Kulturelles Erbe digital – Bedingungen und Perspektiven

24.-25. Oktober 2013 in Schloss Wahn, Köln

Tagung in Kooperation mit der Pausanio Akademie und dem Hochschulbibliothekszentrum NRW.
120 EUR, inkl. Verpflegung und Abendveranstaltung (50% Ermäßigung für Studierende)

» zur Anmeldung

Im Zentrum der Tagung steht das Spannungsfeld zwischen “kulturellem Erbe” und seiner Darstellungsform und Verfügbarkeit im Digitalen. Der Zugriff auf Kultur erfolgt nicht nur verstärkt, sondern immer häufiger auch primär über digitale Medien. Dieser Paradigmenwechsel führt zu Veränderungen in Strukturen, Prioritäten und Arbeitsweisen in Kultureinrichtungen wie Bibliotheken, Museen und Archiven.
Die Tagung will aufzeigen, wie diese Entwicklungen zukünftig gestaltet werden können, welche Ziele und Visionen existieren, welche Bedingungen, Perspektiven und Strategien sich daraus ergeben und bringt dazu die Verantwortlichen aus zentralen Kulturinstitutionen und WissenschaftlerInnen zu Diskussion und Erfahrungsaustausch zusammen.
Die Tagung gliedert sich in drei Themenfelder: der systematische Zugriff fragt nach Konstruktionen von „kulturellem Erbe“: Was verändert sich durch die Produktion digitaler Kulturobjekte, die nachträgliche Digitalisierung analoger Objekte und die virtuelle Bereitstellung? Welche Funktion haben Kulturinstitutionen im digitalen Zeitalter? Der strukturelle Zugriff fragt nach der Form der digitalen Umsetzung der Inhalte: Welche technischen Entwicklungen und Voraussetzungen brauchen wir für das „kulturelle Erbe“? Der pragmatische Zugriff fragt nach konkreten Anwendungen im Bereich des „kulturellen Erbe“: Welche Möglichkeiten der Umsetzung gibt es? Welche Finanzierungsmodelle und Kooperationen sind sinnvoll?

Programm

Donnerstag, 24. Oktober 2013

10.00 – 10.15 Uhr Begrüßung durch Prof. Dr. Holger Simon
10.15 – 11.00 Uhr Dr. Ellen Euler (Deutsche Digitale Bibliothek, Berlin)
Kunst und Kultur online – Vision und Entwicklungsstand der Deutschen Digitalen Bibliothek
11.00 – 11.45 Uhr Dr. Judith van Gent (Amsterdam Museum)
Collections open! Amsterdam Museum and Open Data
11.45 – 12.15 Uhr Kaffeepause
12.15 – 13.00 Uhr Prof. Dr. Peter W. Marx (Theaterwissenschaftliche Sammlung, Universität zu Köln)
Jenseits digitaler Allmachtsphantasien – Überlegungen zu einer digitalen Strategie der Theaterwissenschaftlichen Sammlung
13.00 – 14.00 Uhr Mittagspause
14.00 – 14.45 Uhr Dr. Andreas Berger (Historisches Archiv der Stadt Köln)
Digitales Abbild oder digitales Archivgut – ein archivischer Blick auf die Vielfalt digitaler Inhalte
14.45 – 15.30 Uhr Prof. Dr. Dorothee Haffner (HTW Berlin)
Künstlernachlässe: Kulturelles Erbe – digital?
15.30 – 16.15 Uhr Raimond Spekking (Wikimedia Deutschland)
Wikipedia & das kulturelle Erbe digital. Eine Symbiose?!
16.15 – 16.45 Uhr Kaffeepause
16.45 – 17.30 Uhr Dr. Rita Gudermann (Freie Universität Berlin)
Virtuelle Ware Information – Über den Beginn der Kommerzialisierung von Inhalten im 19.
Jahrhundert
17.30 – 18.15 Uhr Dr. Hatto Fischer (Koordinator von Poiein kai Prattein, Dichter und Philosoph)
Digitalisierung der Zukunft
18.15 Uhr
Plenumsdiskussion: Nachhaltigkeit in (öffentlich finanzierten) digitalen Projekten
19.30 Uhr
Empfang

Freitag, 25. Oktober 2013

09.00 – 09.45 Uhr Prof. Dr. Katja Kwastek (Vrije Universiteit Amsterdam)
Locative art – der Kunstrezipient als vernetzter Flaneur
09.45 – 10.30 Uhr Dr. Christian Gries, Janusmedia (Kulturkonsorten, München)
Fünf Millionen für den #IMT – Erfolgreiche Kommunikation für den Internationalen Museumstag 2013 im digitalen Raum
10.30 – 11.15 Uhr Wibke Ladwig (Sinn und Verstand, Köln)
Das Buch auf der ‚digitalen‘ Couch
11.15 – 11.30 Uhr Kaffeepause
11.30 – 12.15 Uhr Andreas Lange (Computerspielemuseum Berlin)
Was Archive, Museen und Bibliotheken von Gamern lernen können – und umgekehrt
12.15 – 13.00 Uhr Christoph Deeg (Social-Media-Management/Gamification, Berlin)
Gamify the arts – wie Gaming und Gamification die Kulturinstitution der Zukunft gestalten
13.00 – 13.45 Uhr Prof. Dr. Stephan Hoppe (LMU München)
Digitale Kunstgeschichte als Methode und Profession. Vorschläge zur zukünftigen Ausbildungssituation im Rahmen des akademischen Fächerkanons.
14.00 – 17.00 Uhr Treffen des Arbeitskreises Digitale Kunstgeschichte