w.w3.org/TR/xhtml1/DTD/xhtml1-transitional.dtd"> Bildserie 46 / 2013: Philip Guston | Das prometheus-Bildarchiv: Hochwertige Bilder zu Kunst, Kultur und Geschichte

Bildserie 46 / 2013: Philip Guston

Vom abstrakten Expressionismus zur figürlichen Malerei

10. November 2013 | Von: Hendrikje Hüneke

Startbild

Anlässlich seines 100. Geburtstages zeigt die Schirn Kunsthalle das Spätwerk von Philip Guston. Zuvor ein Vertreter des abstrakten Expressionismus, hatte sich Guston um 1970 der figürlichen Malerei zugewandt. Nachdem sich die Hamburger Kunsthalle mit Ronald B. Kitaj beschäftigt hat, zeigt die Schirn mit Philip Guston einen weiteren Künstler, der dem Primat des Abstrakten in der amerikanisch geprägten Nachkriegsmalerei nicht gefolgt ist.

Philip Guston. Das grosse Spätwerk, 6. November 2013 – 2. Februar 2014, Schirn Kunsthalle, Frankfurt am Main

01

Philip Guston: Boot (Ausschnitt), 1968, Acryl auf Holz, 41,9 × 49,5 cm, Privatsammlung; Iconothèque, Université de Genève

02

Philip Guston: The Line (Ausschnitt), Öl auf Leinwand, 180,3 × 186,1 cm, Privatsammlung; Iconothèque, Université de Genève

03

Philip Guston: Pantheon (Ausschnitt), 1973, Öl auf Holz, 114,3 × 121,9 cm, The Estate of Philip Guston; Iconothèque, Université de Genève

04

Philip Guston: Head and bottle (Ausschnitt), 1975, Öl auf Leinwand, 167 × 174 cm, Privatsammlung; Iconothèque, Université de Genève

05

Philip Guston: Ohne Titel (Ausschnitt), 1968, Acryl auf Holz, 45,7 × 50,7 cm, München: Collection Herbert et Annette Kopp; Iconothèque, Université de Genève

06

Philip Guston: San Clemente (Ausschnitt), 1975, Öl auf Leinwand, 172,7 × 186,1 cm, Privatsammlung; Iconothèque, Université de Genève

07

Philip Guston: Street II (Ausschnitt), 1977, Öl auf Leinwand, 171,4 × 184,1 cm, The Estate of Philip Guston; Iconothèque, Université de Genève

08

Philip Guston: Wheel (Ausschnitt), 1979, Öl auf Leinwand, 121,9 × 152,4 cm, Privatsammlung; Iconothèque, Université de Genève