Tagung zum 20-jährigen Jubiläum von prometheus

4D – Dimensionen – Disziplinen – Digitalität – Daten

1.- 2.10.2021 -Neuer Senatssaalvirtuell

Vor 20 Jahren wurde prometheus als verteiltes digitales Bildarchiv für Kunstgeschichte und bildbasierte Disziplinen ins Leben gerufen und damit ein grundlegender Schritt für den digitalen Wandel in den jeweiligen Fächern vollzogen. Seitdem bilden sich die Konturen einer zukünftigen digital gestützten Wissenschaft deutlicher heraus. Die Digital Humanities erweitern das Methodenfeld der Geisteswissenschaften, interdisziplinäre Zusammenarbeit zur Beantwortung von Forschungsfragen setzt sich zunehmend durch und mit dem Aufbau einer Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) werden die Fundamente für ein sich im Wandel befindendes Wissenschaftssystem geschaffen.

prometheus hat diese Veränderungsprozesse stets aktiv und gestaltend begleitet und durch seine Tagungen versucht, diesen Prozess durch lebendige Impulse voranzutreiben. Wir wollen auf unserer Jubiläumstagung den Wandel der Wissenschaften unter vier Perspektiven (4D) diskutieren und damit bewusst über die Fachgrenzen der Kunstgeschichte hinaus gehen. Wir wollen die unterschiedlichen Dimensionen der Objekte des kulturellen Erbes im digitalen Raum in den Blick nehmen und die vielfältigen Forschungsfragen von unterschiedlichen Disziplinen auf diese Gegenstände diskutieren. Dabei wollen wir auch den Begriff der Digitalität ins Zentrum des Diskurses rücken, der die Durchdringung von digitalen Technologien und Praktiken in unsere Realität beschreibt, in der Daten für die Beobachtung von Komplexität und Gewinnung neuer Erkenntnisse eine immer größere Bedeutung haben. [Tagungsplakat: Sabrina Ujkasevic]

Die Tagung wird hybrid virtuell stattfinden.

Wir wollen an die gute Tradition unserer Tagungen in den 20 Jahren anknüpfen und ausgelassen miteinander vor Ort feiern, sofern uns das in der Pandemiezeit möglich sein wird. Zudem wollen wir es all denjenigen ermöglichen, digital an der Tagung aktiv teilzunehmen, die nicht nach Köln kommen können. Ein Experiment, das in die Zeit passt.

Aufgrund der aktuellen Situation haben wir schweren Herzens entschieden die Tagung nur virtuell stattfinden zu lassen. Damit wir Ihnen die Links zur Onlinekonferenz rechtzeitig zur Verfügung stellen können, möchten wir Sie bitten, sich verbindlich bis zum 27.09. anzumelden.

Wir laden Sie hiermit herzlich zu unserer Jubiläumstagung ein!

» Zur Anmeldung

Programm (» PDF)

1. Oktober 2021

9:00 Uhr Begrüßung und Einführung
Grußworte durch den Dekan der Philosophischen Fakultät Prof. Dr. Stefan Grohé
danach Einführung
09:30 Uhr Keynote von Prof. Torsten Schrade (ADW Mainz)

11-11:30 Uhr Kaffeepause

11:30-13 Uhr Sektion 1: Panel DATEN (Moderation: Bettina Pfleging, Universität zu Köln)
Stefanie Schneider (LMU München): iART – Nutzbarmachung und Auswertung großer Bilddatenmengen im geisteswissenschaftlichen Forschungsprozess

Stefan Alschner (Forschungsverbund MWW): Vernetzen, Visualisieren und Vermitteln – Vom sammlungserschließenden Katalog zum virtuellen Sammlungsraum

Harald Sack (FIZ Karlsruhe): Knowledge Graphs

13-14 Uhr Mittagspause

14-15:30 Uhr Sektion 2: Panel DIMENSIONEN (Moderation: Ute Verstegen, FAU Erlangen)

Peter Bell (Philipps-Universität Marburg): Odeuropa – Kulturgeschichte der Gerüche

Gudrun Styhler-Aydın (ÖAW): Ephesos 4D: Die virtuelle Stadt

Sander Münster (Universität Jena)/Heike Messemer (TU Desden): HistStadt4D – Stadtgeschichte in vier Dimensionen

16-18:00 Uhr Sektion 3: Projektvorstellungen (Moderation: Lisa Dieckmann, Universität zu Köln)

Vera Grund (Universität Paderborn): Bild, Musik, Bewegung, Tanz: Dimensionen digitaler historischer Tanzforschung

Helena Weber/Vera Tönsfeld: DigiROM – Geschickte Vorurteile – Digitale Erschließung von Postkarten und Druckgrafik des Rom e.V.

Christian Huberts (Stiftung Digitale Spielekultur, Berlin): Datenbanken: Games und Erinnerungskultur


Tessa Gengnagel (Universität zu Köln): Digitale Editionen jenseits des Textes: Zur multimedialen Überlieferungsvarianz von Bild- und Filmwerken

Christine Henniger (ITI Deutschland)/Sara Tiefenbacher (UB Frankfurt/Main): Mediatheken der Darstellenden Kunst digital vernetzen

Maria Effinger (UB Heidelberg): “German Sales” reloaded! Digitale Quellen für die Provenienzforschung

ab 18:00 Uhr Jubiläumsfeier mit Jubiläumsrede von Thorsten Wübbena (IEG Mainz)

2. Oktober 2021

9:30-11 Uhr Sektion 4: Panel DISZIPLINEN (Moderation: Peter Bell, Philipps-Universität Marburg)

Björn Ommer (LMU München): (Bild)synthese als Methode des (kunsthistorischen) Erkenntnisgewinns

Susanne Pfalzner (FZ Jülich): Automatische Bilderkennung in der Astrophysik

Michael Gref (Fraunhofer IAIS)/Nike Matthiesen (HDG Bonn): Erkennung wahrgenommener Emotionalität mit Künstlicher Intelligenz

11-11:30 Uhr Kaffeepause

11:30-13 Uhr Sektion 5: Panel DIGITALITÄT (Moderation: Holger Simon, Universität zu Köln)
Yvonne Schweizer (Universität Bern): Versionen. Das serialisierte Kunstwerk im Social Web anno 2002

Kevin Pauliks (Universität Marburg): Bildförmige Bildkritik

Margarete Pratschke (HU Berlin): #Twitter einschalten. Sofort – Digitale Bildkultur als Forschungsherausforderung